„Die Dinge regeln sich ohne staatliche Markteingriffe“ - Kommentare