1 2 3 4 5 6 7 8 9 > ...

Nachrichten

1 2 3 4 5 6 7 8 9 > ...

Letzter Kommentar

  • ESC 2016: Keine Stimme für Armenien

    17. Mai 2016  23:04, von  Shayan Aliyev

    Wieder alles komplett gelogen, gehen euch eure eigenen Lügen eigentlich nicht auf den Keks ? Sari gelin ist und bleibt ein Aserbaidschanisches Lied, egal was du hier schreibst, erstick meinetwegen an deiner Wut und deinem anti-türkischen Hass. Hayastan steht für ein rassistisches Groß-Armenien, oder wie ihr es nennt, von einem Meer ans andere Meer, was natürlich auch nur in eurere Fantasie so stattfinden kann. karabach bedeutet kara bag. das bedeutet auf Aserbaidschanisch Schwarzer Garten, das ist genau dasselbe wie mit dem ASERBAIDSCHANISCHEN LIED sari gelin. Schaut euch eure eigenen namen an: MURADyan, SHAHINyan, oder mein all time favourite ALLAHVERDIyan (der von allah gegebene, und das bei euch ach so christlichen Armeniern). Der Vater von eurem geliebten Seyran (aserbaidschanischer Name) Ohanyan ist übrigens auch ein Aserbaidschaner gewesen. Ich will mich nicht auf euer niederes Niveau herablassen aber 90 Prozent der Prostituierten in der Türkei und in Russland sind Armenierinnen. Dafür gibt es tausende und vor allem ARMENISCHE quellen. Das ist Fakt, da gibt es nichts zu wiedersprechen. Tut weh, oder ? Das Armenierinnen sich wie Vieh in eurer gehassten Türkei für Türkische Männer verkaufen ? Das schmerzt richtig, ne ? Erzählt mir doch mal liebe Armenier wie es sein kann es in meiner Aserbaidschanischen Heimatstadt Tebriz Armenier in Frieden leben, aber es in eurem Armenien kein einziger Türke oder Aserbaidschaner leben kann und ihr das einzige Land der ehemaligen Sowjet-Union seit in dem fast nur eine Ethnie lebt. Es gibt HUNDERTE armenische Zeitzeugen die das bezeugen, die ihren Hass gegen die Türken nicht verstecken. Das einzige was eure mickrige nation mit 2 millionen Einwohnern zusammenhält ist der hass auf andere. Der Führer des Iran Khamenei dem ihr euer Leben zu verdanken habt ist übrigens auch Aserbaidschaner, was für ein Zufall.

  • ESC 2016: Keine Stimme für Armenien

    17. Mai 2016  16:08, von  Hay

    Wenigstens haben wir eine eigene Sprache und eine eigene Schrift, im Gegensatz zu euch.

    Da fangen wir schon an, wer von wem, was geklaut hat.

    Wir müssen uns nicht wegen Kardashian rechtfertigen. Da eine einzige Person kein Land repräsentieren kann. Es gibt aber sehr viele aserbaidschanische Prostituierten in Russland und Amerika. Wie wäre es, wenn Du dich um sie kümmern würdest und nicht um unsere „sexy“ Kim Kardashian @ShayanAliev

  • ESC 2016: Keine Stimme für Armenien

    17. Mai 2016  16:02, von  armenienhayastan

    Seeeeehr geehrte Aserbaidschaner hier und Herr Schminke, ich bitte euch, euch mit dem Thema besser auseinander zu setzten!

    1. hayastan: bedeutet übersetzt Armenien (auf armenisch)- also es ist nichts rassistisches ;)

    2. Euer Problem ist es einfach, dass ihr nicht einsehen könnt, dass all diese Städte schon immer Armenien gehörte. Arzach (=kharabach) hat schon immer Armenien gehört. Als die Armenier kochten, tanzten und sangen wart ihr nicht ein mal auf der Welt. Es ist einfach beschämend, wie ihr lügt und meint, wir Armenier hätten euch weggescheucht.

    3. sari gelin habt ihr übersetzt. Sari axchik ist ein armenisches Lied. Ihr habt das ganze übersetzt. sari axchik bedeutet „das Mädchen des Berges“. Jahrelang diskutieren Türken und Aserbaidschaner wem das Lied nun gehöre. Ich sag jetzt, dass jede weitere Diskussion unnötig ist, da das Lied uns gehört.

    4. Was rede ich noch über Kultur, Sprache, Lieder usw? Ihr habt alles von verschiedenen Kulturen übernommen: zb die Sprache habt ihr von den Türken, nur dass es ein bisschen ein anderer Dialekt ist.

    5. Lieber Herr Schminke, rassistische Bemerkungen seitens Aserbaidschan werden nicht gelöscht oder wie? Anscheinend hat’s dir beim Mci viel besser geschmeckt, als beim hochwertigen Chinesen :))

    6. Es gibt genug Aserbaidschanische (!!!!) Zeitzeugen, die mir Recht geben. Gibt es auch armenische Zeitzeugen, die euch Recht geben? Nein

    in dem Sinne möchte ich hier keine Lügen mehr lesen, da Lügen nicht weiterbilden. Es verdümmert nur die Gesellschaft und das möchten wir möglichst vermeiden oder etwa nicht?

  • ESC 2016: Keine Stimme für Armenien

    17. Mai 2016  12:49, von  Shayan Aliyev

    Lieber Peter oder sollte ich besser sagen Peter Wunderyan, erstens gab es diese Zerstörung nicht und zweitens erzäh doch bei der selben Gelegenheit von wo diese angebliche Zerstörung gefilmt wurde ? Genau, vom Aserbaidschanischen Teil Irans filmten das iranische Armener. Warum denkst du würden die Aserbaidschaner euch filmen lassen wenn sie etwas zu verbergen haben ? Was aber Fakt ist, dass ihr die wunderschönen Städte Agdam und Shusha und noch ganz viele andere dem Erdboden gleich gemacht habt, Moscheen entweiht, Musseen zerstört, historische Kindergarten verbrannt und gebrandschatze Häuser. eure armenische sprache gehört übrigens laut studien zu den hässlichsten der welt, wenn ihr „sprecht“ hört sich das ungefähr so an: inch enk menk denk keng fenk zenk haygagan :D

  • ESC 2016: Keine Stimme für Armenien

    17. Mai 2016  11:31, von  Peter Wunder

    Die größte kulturelle Barbarei, die sich die Republik Aserbeidschan gegenüber den Armeniern, der armenischen Kultur, erlaubt hat, geschah erst in jüngster Zeit weit entfernt sowohl von Arzach (so nennen die Armenier Bergkarabach), als auch von der Republik Armenien. Es war die Zerstörung der größten Sammlung armenischer Chatschkare in der Stadt Dschulfa (Ջուղա,) in Nachitschewan an der iranischen Grenze. Das war einmal, zu Beginn der Neuzeit, die Stadt der großen Karawanen zwischen Persien/Indien und Russland und dem Westen. In allen großen Orten zwischen Mumbai und Wien gab es armenische Kolonien, die ganz wesentlich den Ost- West- Handel betrieben. Dazu gehörte auch Dschulfa. Chatschkare (Kreuzsteine) sind die Leitfossilien armenischer Kultur. Sie wurden auf staatliche Anweisung zerstört, weil nichts mehr an die armenische Kultur in Dschulfa erinnern sollte. Diese Barbarei vollzog sich erst in den letzten 20 Jahren. Es ist doch wohl verständlich, dass sich die Armenier nach diesem konkreten Ereignis, gegen das kein deutscher oder EU- Politiker protestiert, geschweige Maßnahmen vorgeschlagen oder gar ergriffen hätte, allein gelassen vorkommen.

  • ESC 2016: Keine Stimme für Armenien

    17. Mai 2016  00:17, von  Shayan Aliyev

    nariman qardash biz haddan artiq cekmishiq en yaxshisi odur ki bir ermenini tepesen ishgenceler veresen öldüresen humanistlik eleme qardash onlar dörd yashinda azerbaycanli qizlari xocalida itla cinsi alaqaya mecbur eliyibler ne zaman bizim milletimiz ayilacaq ? men güney azerbaycanliyam bizim tebrimizdede o kesif ermeniler azad dolanirlar o ölmüsh ushaqlarimiza ne cavab veraq axi ???

  • ESC 2016: Keine Stimme für Armenien

    16. Mai 2016  23:26, von  Nariman Jabbarli

    Sehr geehrter Herr Schminke,

    Der erste und wichtigste Schritt um das Problem zu lösen ist erst die Vertriebene Aserbaidschaner zurück in ihre Häuser zu bringen. Erst danach kann man über den Status der Berg Karabakh Region reden. Erst danach kann man zumindest über normale nachbarschaftliche Beziehungen diskutieren.

  • ESC 2016: Keine Stimme für Armenien

    16. Mai 2016  23:14, von  Shayan Aliyev

    PS: Wenn du schon bei McDonalds bist bring mir doch bitte nuggets mit ;) danke :D

  • ESC 2016: Keine Stimme für Armenien

    16. Mai 2016  23:12, von  Shayan Aliyev

    Danke, dass der rassistische Kommentar gelöscht wurde. Das gehört nicht in eine vernünftige Diskussion. Deine Idee von der Eingliederung in die EU finde ich sehr interessant. Aserbaidschan ist ja seit 2001 Mitglied des Europarats und auf diese Weise in die europäischen Strukturen eingebunden. Mit der EU ist unser Land über die Europäische Nachbarschaftspolitik mit vielfältigen Aktionsplänen verbunden. Der parlamentarische Kooperationsausschuss zwischen der EU und Aserbaidschan, dem beiderseitig hochrangige Politiker angehören, hält einen Beitritt Aserbaidschans zur EU auch für möglich.

  • ESC 2016: Keine Stimme für Armenien

    16. Mai 2016 22:51, von  Tobias Gerhard Schminke

    Liebe Diskussionsteilnehmer, Aserbaidschan bezahlt uns nicht mit zwei Mahlzeiten, sondern mit fünf McMenüs plus mit so viel Getränke wie man sich nur vorstellen kann - auch Bier! Die armenische Regierung lädt unsere Redaktion immer zum Chinesen ein. Wir halten uns natürlich beides warm. So viel zu den Verschwörungstheorien [@Bari Brain].

    Kommentare mit rassistischem oder beleidigendem Inhalt werden gelöscht. In den kommenden Tagen wird unsere Netiquette erscheinen, nach der wir unangemessene Kommentare entfernen werden.

    Ansonsten freuen wir uns auf konstruktive Kritik am Artikel oder auch auf konstruktive Lösungsvorschläge des Konflikts im Kaukasus.

    Beste Grüße aus dem McDrive,

    Tobias

  • ESC 2016: Keine Stimme für Armenien

    16. Mai 2016  20:15, von  Shayan Aliyev

    Ein Kommentar, in dem über 40 Millionen Aserbaidschaner von einem Rassistischen Armenier einfach mal so als „halbaffen“ tituliert werden wird hier nicht gelöscht und darf einfach so stehen bleiben ?

  • ESC 2016: Keine Stimme für Armenien

    16. Mai 2016  20:12, von  Shayan Aliyev

    Lieber Tobias, der Kommentar von diesem „hayastan“ (das ist ist ein rassistischer begriff für das sogennante Groß-Armenien) nennt ein Volk von 40 Millionen Aserbaidschanern „halbaffen“. Ist das die Diskussionskultur hier ? Wie kannst du von uns erwarten mit solchen Menschen zu diskutieren, ich finde es ja schon krass dass du so einen offensichtlich rassistischen Kommentar nicht köschst aber das ist ja dein Blog. Das Lied auf das dieser Halbaffe ( ja wenn er uns so nennen darf dürfen wir die armenier auch so nennen !!!! ) heißt sari gelin und heißt auf aserbaidschanisch „blonde braut“ wie kann ein lied das aus aserbaidschanischen wörtern besteht denn bitte armenisch sein ? das ist doch komplett absurd das ist genaus wie wenn ich behaupten würde „der alte holzmichel“ ist ein italienischer schlager-song. Übrigens mein Freund hayastan, die einzige hübsche armenierin ist sexy kim kardashian euer pornostar den ihr wie eine politikerin vereehrt weil diese armenische kahba die einzige armenierin ist die man überhaupt kennt. Tobi, ich kann dir tausende ARMENISCHE quellen zeigen in denen diese verbrecher mit ihren vergewaltigungen von aserbaidschanischen kindern prahlen. Weißt du was mich am meisten stört ? du glaubst es ist gerecht wenn du neutral bist, aber das stimmt in diesem fall eben nicht, denn gerecht ist es auf der seite der gerechtigkeit zu stehen und in diesem konflikt hat Aserbaidschan Recht. Du siehst ja wie sie sind, die Armenier bezeichnen dich als bestochenen Schreiber nur weil du nicht ihre Propaganda wiedergibst. Im Gegensatz zu den Armeniern sind wir Aserbaidschaner tolerant. Ich selbst bin Aserbaidschaner aus dem Iran und in meiner Stadt Tebriz leben sehr viele Armenier und keiner schaut sie schlecht an, in Armenien reicht es ein Wort Aserbaidschanisch oder Türkisch zu sprechen damit man gelyncht wird. PS: Lieber Haystan, senin ölmüsh anavi sikerem :) achso und nochwas das referendum in dörfern wie du es vorschlägst ist unrealistisch: es kann doch nicht sein, dass man erst alle ASERBAIDSCHANER verjagt, dann nur noch Armenier in diesen Dörfern leben die natürlich sich an Armenien angliedern wollen. du weißt was ich meine oder ?

  • ESC 2016: Keine Stimme für Armenien

    16. Mai 2016 17:40, von  Tobias Gerhard Schminke

    Liebe Diskussionsteilnehmer,

    ich nenne sowohl Aserbaidschaner und Armenier meine Freunde. Ich bin noch nie einem schlechten Menschen aus einem der Länder begegnet. Lassen wir doch die Ressentiments gegen den jeweils anderen von nun an bitte beiseite. Im Artikel habe ich mich bewusst einer Stellungnahme zum Konflikt selbst enthalten.

    Ich bin daran interessiert, wie wir den Menschen in der betroffenen Region helfen können. Es liegt auch in Ihrer Verantwortung, diesen Menschen zu helfen, wenn Sie sich an Diskussionen im Netz beteiligen. Es liegt in Ihrer Hand, ob Sie die Stimmung weiter aufheizen oder ob wir gemeinsam Lösungsvorschläge erarbeiten, die zum Ziel haben, den Kindern und Menschen in der Region eine glückliche Zukunft zu bereiten. Ich sehe nicht, wie hier historische Vergleiche helfen sollen. Mein Vorschlag ist, die aktuelle Situation zu akzeptieren und nicht auf die Bevölkerungsstruktur vor 50, 100 oder 1000 Jahren zu beziehen. Wir müssen den Kindern von morgen eine Zukunft bringen, die in der Region wohnen, nicht denen, die vor 100 Jahren dort gelebt haben.

    Meine Fragen an Sie sind also: Wie können wir es schaffen, dass die Kinder und Familien, die heute in Bergkarabach leben, in Frieden langfristig dort weiterhin leben können? Wie bringen wir wirtschaftlichen Erfolg in die Region, damit die Kinder und Jugendliche eine noch bessere Schulausbildung erhalten können? Was wären friedensbringende Maßnahmen? Was halten Sie von einer Volksabstimmung, bei der jedes Dorf selbst entscheidet, zu welchem Staat es gehören möchte? Benötigt es nicht eine voll ausgebildete Demokratie in beiden Staaten, damit autoritäre Herrscher und Oligarchen sich den Konflikt nicht zunutze machen können? Was halten Sie von der Integration beider Staaten in die Europäische Union?

    Ich bin gespannt auf Ihre Ideen,

    Tobias

  • ESC 2016: Keine Stimme für Armenien

    16. Mai 2016  17:22, von  Nariman Jabbarli

    Das ist nur weil die Armenier selbst allen bestechen um ihre Lüge zu verbreiten. Sie denken, dass anderes nicht geht... Um die Wahrheit zu sagen braucht man nicht bestochen zu werden.

  • ESC 2016: Keine Stimme für Armenien

    16. Mai 2016  16:35, von  Shayan Aliyev

    Pass bitte genau auf Tobias, und schau dir den „Kommentar“ von Bari Brain gut an. Dieser Armenier denkt dass jeder der wie du die Wahrheit schreibt von uns Aserbaidschanern bestochen wurde.

  • ESC 2016: Keine Stimme für Armenien

    16. Mai 2016  16:22, von  Bari Brain

    Gute Arbeit Tobias Gerhard Schminke! Super! Well done! Hast du zwei gratis Mahlzeiten in MacDonald´s verdient? Oder Azeris waren nicht so großzügig?

  • ESC 2016: Keine Stimme für Armenien

    16. Mai 2016  12:11, von  Shayan Aliyev

    Es ist auch nichts schlimmes Armenier zu sein, aber gib es wenigstens zu und lüg nicht.

  • ESC 2016: Keine Stimme für Armenien

    16. Mai 2016  09:14, von  Philip

    ,Sollte ich Armenier sein, so wäre dies längst bekannt. Es wäre mir nicht im Geringsten peinlich.’ Akram Aylisli

  • ESC 2016: Keine Stimme für Armenien

    16. Mai 2016  00:48, von  Nariman Jabbarli

    Zuerst möchte ich mich beim Herrn Schminke herzlich bedanken. Sie haben alles richtig gesagt. Jetzt möchte ich zu den Wörtern von Philip kommen. Wenn er überhaupt Philip heißt. Ich habe Behauptungen, dass hinter Philip ein armenier steckt. Weil die Aussagen, die Historischen Fakte äußerst gefälscht sind. Zu den Aussagen, dass armenier im Bergkarabkh eine Mehrheit gebildet haben. Hier sind einige Fakten, die es widersprechen :

    THE POPULATION IN NAGORNO KARABAKH AT 1810-1871

    1810: 12.000 families, of them : 9.500 azerbaijani (79 %) and 2500 armenian (21 %). 1823: azerbaijani 15729 families (78 %), armenian 4.366 (22 %). 1871: azerbaijani 87.800 (73 %), armenians 29.200 (24 %) (Quelle : Collection of information about the Caucasus, т. 7, Tifilis, 1873)

    The Karabakh Khanate at 1747 Population : azeri : 31 458 armenian : 8 732 ( Quelle : „George A. Bournoutian. The Politics of Demography: Misuse of Sources on the Armenian Population of Mountainous Karabakh“ )

    „...An uncited Russian survey of 1832 and my article are used as the main sources for this statement. The survey lists the Armenian population of the whole of Karabakh at 34.8 percent (slightly over one-third) and that of the Azeris at 64.8 percent...“ ( Quelle : „George A. Bournoutian. The Politics of Demography: Misuse of Sources on the Armenian Population of Mountainous Karabakh“ )

    UND NOCH GANZ WICHTIG, WOHER DIE ARMENIER IN DIE KARABACH REGION KAMEN :

    „...As a result of the Russo-Iranian Treaty of Turkmanchai (1828), thousands of Armenian families were relocated from Iran to the Caucasus. The influx of Armenians, from Iran and the Ottoman Empire, led, by the end of the century, to the formation of Armenian majorities in various areas of that region, including the mountainous part of Karabakh (p. 229)...“ ( Quelle : „George A. Bournoutian. The Politics of Demography: Misuse of Sources on the Armenian Population of Mountainous Karabakh“ )

    Die armeiner bilden jetzt eine Mehrheit in Karabakh, weil sie tausende Aserbaidschaner ermordet haben und Millionen aus eigenen Häusern vertrieben haben. Wie kann Armenien jetzt über den Frieden reden wenn sie so viele Ungerechtigkeiten gemacht haben, so viele Menschen getötet , vergewaltigt, vertriebenen haben??? 

  • ESC 2016: Keine Stimme für Armenien

    16. Mai 2016  00:35, von  Kubra Aliyeva

    Ich bedanke mich sehr an Herr Shayan Aliyev und Herrn Gerhard Schminke. Was ihr geschrieben habt, kann jeden von 0 bis 10 informieren. Um einen Beitrag richtig zu erfassen braucht man viel Erfahrung aus der Historie über einem Land. Philip tut mir Leid aber du musst dich wirklich mit diesem Thema auseinandersetzen in dem du die Hostorie von Bergkarabach einmal blätterst und dir die Kriegsablauf zwischen Aserbaidschan und Armenien auch anguckst. Sehr einfach kannst du es dir bei Youtube angucken. Es gibt sehr viele Videos in dem es sich um die Geschichte Aserbaidschan handelt. Bitte schau dir die Videos von Chodjali an. So kannst du dich am besten informieren! Gruß Kübra

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 >